Wölfe im Schafspelz

Hier werden aber nur adventistische Wölfe überführt!

Als Untertitel wäre da auch noch passend;

Das Schweigen der Lämmer! 

Da niemand was bemerkt und alle am schlafen sind!

Apostelgeschichte 20: 29. Denn das weiß ich, daß nach meinem Abschied räuberische Wölfe zu euch hineinkommen werden, die die Herde nicht schonen; 30. und aus eurer eigenen Mitte werden Männer aufstehen, die verkehrte Dinge reden, um die Jünger abzuziehen in ihre Gefolgschaft.

 

1. Timotheus 6: 20. O Timotheus, bewahre das anvertraute Gut, meide das unheilige, nichtige Geschwätz und die Widersprüche der fälschlich so genannten »Erkenntnis«! 21. Zu dieser haben sich etliche bekannt und haben darüber das Glaubensziel verfehlt. Die Gnade sei mit dir! Amen.

2. Korinther 11: 13. Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, die sich als Apostel des Christus verkleiden. 14. Und das ist nicht verwunderlich, denn der Satan selbst verkleidet sich als ein Engel des Lichts. 15. Es ist also nichts Besonderes, wenn auch seine Diener sich verkleiden als Diener der Gerechtigkeit; aber ihr Ende wird ihren Werken entsprechend sein.

Auch hier in dieser Rubrik möchten wir alle Leser nochmal darauf hinweisen, das es nicht unsere Absicht ist die Adventistischen Evangelisten und Pastoren zu diffamieren und sie als Menschen anzugreifen. Was wir hier wiedergegeben und schreiben richtet sich alleine gegen die von ihnen verkündeten falschen Lehren..., hauptsächlich gegen die nicht biblische Trinitätslehre, durch die sie ja auch alle selber gebunden sind..., durch ihren Beruf als Pastoren der Freikirche der Siebenten Tags Adventisten (Glaubenspunkt Nr. 2, Die Dreieinigkeit). http://www.adventisten.de/ueber-uns/unser-glaube/unsere-glaubenspunkte/2-die-dreieinigkeit.

 

Brian Neumann verwendet gefälschten Text im Buch „Der Grosse Kampf“

 

           um die Lüge der Gottheit Christi weiter zu festigen,           bei den vertrauensseligen Adventisten!

Das ist nur ein Beispiel von vielen die wir da bringen könnten, um zu zeigen das halt an den Schriften von Ellen Gould White doch herum manipuliert wurde, um die satanische Trinitätslehre in die Advent Gemeinde hinein zu schmuggeln!

 

Eine Übersetzung des GK aus den 90er Jahren;

                                          GK 90er Jahre auf Seite 527

 

und in einer Übersetzung von 1913;

                                       GK 1913 auf Seite 561

 

Wer aber die besagte Stelle in dem Buch „Der Grosse Kampf“, in der Erstausgabe von 1884 nachschaut, der wird sehen was da wirklich geschrieben wurde!

 

DER GROSSE KAMPF ZWISCHEN CHRISTUS UND SATAN

Erstübersetzung der Erstausgabe von 1884 ins Deutsche

 

http://yourloveletter.jimdo.com/der-gro%C3%9Fe-kampf

                                                                                                                  GK 1884 auf Seite 214

Erstübersetzung der Erstausgabe des GK von 1884 ins Deutsche
Erstübersetzung der Erstausgabe des GK v
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

 

Und auch noch die Englische Erstausgabe;

                                                                                                            GK 1884 auf Seite 303

Englische Erstausgabe des GK aus dem Jahr 1884
Englische Erstausgabe des GK aus dem Jah
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Matthäus 16: 13. Als aber Yahshua in die Gegend von Cäsarea Philippi gekommen war, fragte er seine Jünger und sprach: Für wen halten die Leute mich, den Sohn des Menschen? 14. Sie sprachen: Etliche für Johannes den Täufer; andere aber für Elia; noch andere für Jeremia oder einen der Propheten. 15. Da spricht er zu ihnen: Ihr aber, für wen haltet ihr mich?

16. Da antwortete Simon Petrus und sprach: Du bist der Mashiach, der Sohn des lebendigen Gottes!

17. Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Glückselig bist du, Simon, Sohn des Jona; denn Fleisch und Blut hat dir das nicht geoffenbart, sondern mein Vater im Himmel! 18. Und ich sage dir auch: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen* will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten des Totenreiches sollen sie nicht überwältigen.

* auf das Bekenntnis des Petrus

Wir möchten hier auch nochmal die Warnung von Schwester White wiederholen, gegenüber allen die die Autorität und göttlichkeit seiner Gottessohnschaft in Frage stellen wollen!

Wer an diesem Irrtum "der Trinität" festhält, wird den Charakter Christi, seine Mission und Gottes großen Plan zur Erlösung des Menschen nicht wirklich begreifen  

Es würde uns gut anstehen das nicht zu vergessen!

Jene, welche sich beharrlich an solche Irrtümer klammern, geben einen Beweis ihrer eigenen Unwissenheit von Gott und seinem Sohn. GK 1884

 

Ist der Evangelist Olaf Schröer auch ein Betrogener?

https://www.youtube.com/watch?v=oStAwfuWuUg&feature=youtu.be

Oder doch eher auch ein Instrument des Betruges?

 

Olaf Schröer zitiert aus dem Buch "Vom Schatten zum Licht", aus dem Kapitel 32, Die Schlingen Satans.

Das Buch „Vom Schatten zum Licht“ ist eine weitere Neu Auflage des Buches „Der Grosse Kampf“ von E. G. White.

 

Die Beschreibung zur Neu Auflage des GK, findet ihr unter; http://www.adventistbookcenter.de/vom-schatten-zum-licht-der-grosse-kampf-paperback.html

 

Hier noch eine zum nachdenken anregende Aussagen in der Beschreibung:

 

Einige kleinere Fehler der alten Ausgaben werden in dieser neuen Fassung korrigiert. Der Text ist sprachlich neu gestaltet. Diese neue Ausgabe wird der Standard für die nächsten Jahrzehnte bzw. bis zur Wiederkunft sein. 

 

Brian Neumann spricht über das

„Comma Johanneum“

plus + Bonus Video für alle seine STA Geschwister  

THE BLUE MONDAY BLUES“ aus dem Jahr 2013

Tatsächlich kann man sagen, in diesem einen Text ist im Grunde unser adventistisches Verständnis (Adventist theology) von der Gottheit zusammen gefasst. Vater Sohn und Heiliger Geist, drei..., aber sie sind eins, das ist genau was wir glauben.

 

Hallooo..., sind alle schon wach?

Also..., wer bis jetzt noch nicht Bescheid weiß über die Hintergründe des sogenannten „Comma Johanneum“, und er vielleicht auch deshalb sich täuschen lies..., ja dem kann auch jetzt noch geholfen werden! Vielleicht hatte er ja auch im Jahr 2009 die Sabbat-schule verschlafen und daher nicht mitbekommen, wie die Leitung der STA zu dem „Comma Johanneum“ steht? 

 

Apostelgeschichte 17: 11. Diese aber waren edler gesinnt als die in Thessalonich und nahmen das Wort mit aller Bereitwilligkeit auf; und sie forschten täglich in der Schrift, ob es sich so verhalte.

 

Alle Adventisten sollten eigentlich schon längst über die Hintergründe des „Comma Johanneum“ Bescheid wissen!

https://de.wikipedia.org/wiki/Comma_Johanneum

 

Und wer am Mittwoch dem 26. August 2009 verhindert war, und daher auch seine Sabbatschul-Lektion nicht machen konnte..., für den haben wir noch nachträglich die Informationen von Seiten der STA Freikirche, wo ihr alle sehen könnt, wie sie zu dem „Comma Johanneum“ eingestellt ist.

http://ssnet.org/qrtrly/eng/09c/less09.html

 

 

STA Trinität oder RKK Trinität ?

oder wie sich die adventistische Kirche anscheinend mit schummeln, zutritt in die Ökumenische Gemeinschaft, als Gast Mitglied verschaffen konnten! Da ist doch was Faul..., oder?

Wieso distanzieren sich die Vertreter der STA Freikirche (im Video Brian Neumann und Alberto Rosenthal) so vehement von der angeblichen katholischen Trinitätslehre und machen dennoch mit in der christlichen Ökumene? Alle Mitglieder der Ökumene bekennen sich zu dem Trinität's Dogma der römisch katholischen Kirche...., und das ist Bedingung, und die wurde von ihr auf zwei Konzilien entwickelt und beschlossen! Es gibt keine andere Trinität..., die Gast Mitgliedschaft ist ja der Beweis selber, das sich auch die Freikirche der STA zum römisch katholischen Trinität's Dogma bekennen, sonnst wären sie ja auch als Gäste nicht willkommen!

 

Wenn eine Kirche Mitglied in der weltweiten Ökumene werden möchte, so ist einzige Voraussetzung, dass sie die Trinität als Dogma in ihren Glaubenspunkten aufgenommen hat. Die Arbeitsgemeinschaft der Christlichen Kirchen in Deutschland (ACK) gab dies 1981 in einer Erklärung zur 1600-Jahrfeier des Glaubensbekenntnisses von Nizäa-Konstantinopel (325/381 n. Chr.) bekannt:

 

Voraussetzung für die Zugehörigkeit zur ACK ist die Anerkennung ihrer Satzung. Die in der ACK zusammengeschlossenen Kirchen bekennen den Herrn Jesus Christus gemäß der Heiligen Schrift als Gott und Heiland und trachten darum, gemeinsam zu erfüllen, wozu sie berufen sind, zur Ehre Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (§1 der Satzung). … Dieses Bekenntnis zu dreieinigen Gott ist das einzige ökumenische Glaubensbekenntnis, das die östliche und die westliche, die römisch-katholische und die reformatorische Christenheit durch alle Trennungen hindurch verbindet. Es ist der Gemeinde heute vor allem aus dem Gottesdienst vertraut. Von alten und neuen Meistern ist es immer wieder für die musikalische Darbietung in der Messe vertont worden. Diese gemeinsam bezeugte Wahrheit des Evangeliums zeigt, dass die Trennung unserer Kirche nicht bis in die Wurzel gegangen ist. Die Gemeinsamkeit im Bekenntnis zum dreieinigen Gott ist unaufgebbare Bedingung für die Einheit der einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche.

 

Den ganzen Artikel könnt ihr hier noch lesen: http://www.bibel-offenbarung.org/trinitaet-antitrinitaet-welchen-gott-betest-du-an/verschiedene-kirchen-oekumene-und-die-lehre-der-dreieinigkeit/240-was-hat-das-trinitaetsdogma-mit-der-oekumene-zu-tun.html

 

Anmerkung: Wir distanzieren uns aber von dem Schöpferkalender der auf dieser Seite proklamiert wird und verweisen auf unsere Seite, auf der wir den biblischen Kalender YAHWEH's verkündigen; http://sabbat-welt.jimdo.com

 

Bei dem Spiel; Gute Trinität / Böse Trinität..., geht es allein um die Täuschung ihrer Mitglieder, damit sie nicht bemerken das sie jetzt auch zu den Töchter der biblisch definierten Hure Babylon geworden sind.

 

Offenbarung 18: 1. Und nach diesem sah ich einen Engel aus dem Himmel herabsteigen, der hatte große Vollmacht, und die Erde wurde erleuchtet von seiner Herrlichkeit.

2. Und er rief kraftvoll mit lauter Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Dämonen geworden und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und verhaßten Vögel. 3. Denn von dem Glutwein ihrer Unzucht haben alle Völker getrunken, und die Könige der Erde haben mit ihr Unzucht getrieben, und die Kaufleute der Erde sind von ihrer gewaltigen Üppigkeit reich geworden.

 

4. Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt! 5. Denn ihre Sünden reichen bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeiten gedacht.

Liebe Brüder und Schwester in dem Herrn Yahshua..., bitte schaut und hört euch doch einmal diesen Vortrag an..., und bittet Gott (YAHWEH) das er euer Herz dabei berührt und ihr die Wahrheit erkennen dürft.

Epheser 5: 14. Darum heißt es: Wache auf, der du schläfst, und stehe auf aus den Toten, so wird Yahshua dich erleuchten!

 

Babylonische Verwirrung

 

Sichere Kenzeichen der Endzeitgemeinde (Laodizea)

Sollten wir einen Weihnachtsbaum haben?

Es wäre Gott sehr wohlgefällig, wenn in jeder Gemeinde ein Weihnachtsbaum voller Gaben zur Erhaltung dieser Gemeinde stünde. Wir haben Briefe mit Anfragen bekommen: „Sollten wir einen Weihnachtsbaum aufstellen? Ist das nicht zu weltlich?“

Wir haben geantwortet: Ihr könnt das in einer weltlichen Art und Weise tun, aber ihr könnt euch dabei auch sehr „unweltlich“ verhalten. Es ist keine Sünde, in unseren Gemeinden einen duftenden immergrünen Baum aufzustellen. Die Sünde liegt vielmehr im Beweggrund unseres Handelns und in der unrechten Verwendung der Geschenke, die an diesem Baum hängen. Der Baum kann so groß sein wie er will, aber schmückt seine Zweige mit Zeichen eurer Wohltätigkeit … Unsere Feiern zu Weihnachten und Neujahr sollten denen nutzen, die unsere Hilfe brauchen. Wir ehren Gott, indem wir zum Beispiel kinderreiche Familien unterstützen … Manche werden solche Feiern zu oberflächlicher Unterhaltung missbrauchen, die sie Gott nicht näher bringt, aber für andere werden sich diese Zusammenkünfte sehr segensreich auswirken.

 

Gestaltet dieses Fest fröhlich

Meine Schwestern und Bruder, bemüht euch darum, dieses Fest in Verantwortung vor Gott nicht langweilig und uninteressant, sondern voll himmlischer Fröhlichkeit zu gestalten. Ich bin sicher, dass ihr dann bei den sozial Benachteiligten ein Echo finden werdet … Lasst uns ein Weihnachtsfest feiern, wie es in den himmlischen Büchern noch nie verzeichnet wurde mit überwältigenden Geschenken für Gottes Werk und den Aufbau seines Reiches.

 

Aus der Adventistischen Monats Zeitschrift „Adventisten heute“, auf Seite 12  

http://www.advent-verlag.de/cms/cms/front_content.php?idcat=381&idart=4889   

Ja was jetzt nun liebe Theologen und Pastoren dieser Freikirche..., was empfiehlt ihr euren Schäfchen? Von Babylon hinaus gehen..., oder in Babylon bleiben? Die Verwirrung ist sehr groß! Reine Frau oder doch eher Hure Babylon?

FROHE WEIHNACHTEN! 

Video Botschaft zum Fest von Ted Wilson

http://www.adventisten.at/blog/Frohe-Weihnachten/76/

Wir wünschen eine besinnliche Adventszeit und Weihnachten,  

ohne den Grund für Weihnachten zu vergessen. Jesus lebt!

 

Ein Gott oder drei Götter?

Patriarchen u. Propheten von E. G. White ca.1912 Seite 30

Die heidnische Dreieinigkeit ist fest verankert bei den STA

Offenbarung 12: 17. Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den übrigen von ihrem Samen, welche die Gebote Gottes befolgen und das Zeugnis Jesu Christi haben.

Offenbarung 19: 10. … Denn das Zeugnis Jesu ist der Geist der Weissagung.

 

 

Was nützt es den Mitglieder der Freikirche der Siebenten Tags Adventisten, das der Geist der Weissagung sich in dem Werkzeug Gottes geoffenbart hatte..., wen sie die Schriften von Ellen Gould White nicht auch lesen und studieren? 

Ihn einfach nur zu besitzen und im Bücherregal verstauben zu lassen..., ist bestimmt nicht das Kennzeichen der Übrigen!

 

Psalm 22: 27. Die Elenden sollen essen und satt werden; die YAHWEH suchen, werden ihn loben; euer Herz soll ewiglich leben!
28. Daran werden gedenken und zu YAHWEH umkehren alle Enden der Erde, und vor dir werden anbeten alle Geschlechter der Heiden.
29. Denn das Königreich gehört YAHWEH, und er ist Herrscher über die Nationen.
30. Es werden essen und anbeten alle Großen der Erde; vor ihm werden ihre Knie beugen alle, die in den Staub hinabfahren, und wer seine Seele nicht lebendig erhalten kann.

 

Jeremia 15: 16. Als ich deine Worte fand, da verschlang ich sie; deine Worte sind mir zur Freude und Wonne meines Herzens geworden, denn ich bin ja nach deinem Namen genannt, o YAHWEH, du Gott der Heerscharen! 

 

Wir empfehlen allen das Buch „Patriarchen und Propheten“ zu studieren..., und da ganz besonders die Kapitel eins und vier einmal zu lesen.

 

Der Vater und sein Sohn

Keine Trinität im Buch „Patriarchen und Propheten“ von E. G. White.

Das ganze Buch gibt nur Zeugnis von zwei göttlichen Wesen..., von  

 

Elohim YAHWEH und seinem Sohn Yahshua

Der Vater und sein Sohn
Keine Trinität im Buch „Patriarchen und Propheten“ von E. G. White.
Das ganze Buch gibt nur Zeugnis von zwei göttlichen Wesen..., von
Elohim YAHWEH und seinem Sohn Yahshua
Der Vater und sein Sohn.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB

 

Wer möchte in uns wohnen?

Und so wird das überall im neuen Testament wiedergegeben bis auf wenige Ausnahmen! 

Bild; Interlinear Übersetzung Griechisch-Deutsch, übersetzt von Ernst Dietzfelbinger, Hänssler Verlag

der Geist der heilige

Johannes 4: 23. Aber die Stunde kommt und ist schon da, wo die wahren Anbeter den Vater im Geist und in der Wahrheit anbeten werden; denn der Vater sucht solche Anbeter.             24. Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten. 

 

1. Korinther 8: 6 so gibt es für uns doch nur einen Gott, den Vater (YAHWEH), von dem alle Dinge sind und wir für ihn; und einen Herrn, Yahshua der Mashiach, durch den alle Dinge sind, und wir durch ihn.

Johannes 14: 22. Da spricht Judas – nicht der Ischariot – zu ihm: Herr, wie kommt es, daß du dich uns offenbaren willst und nicht der Welt? 23. Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wenn jemand mich liebt, so wird er mein Wort befolgen, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen. 24. Wer mich nicht liebt, der befolgt meine Worte nicht; und das Wort, das ihr hört, ist nicht mein, sondern des Vaters, der mich gesandt hat. 25. Dies habe ich zu euch gesprochen, während ich noch bei euch bin; 26. der Beistand aber, der Heilige Geist (der Geist der heilige), den der Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

Der Tröster wird der „Geist der Wahrheit“ genannt; es ist seine Aufgabe, die Wahrheit zu bestimmen und festzuhalten. Er wohnt zuerst im Herzen als Geist der Wahrheit und wird dadurch zum Tröster; denn nur in der Wahrheit liegen Trost und Frieden. Die Falschheit kennt keinen wahren Frieden oder Trost. Satan gewinnt durch falsche Lehren (und auch durch falsche Lehrer...*) und Überlieferungen die Gewalt über den Verstand, und indem er die Menschen in den Irrtum verführt, entstellt er ihr ursprüngliches Wesen. Der Heilige Geist (der Geist der heilige) aber spricht durch die Heilige Schrift zum Herzen des Menschen und prägt ihm die Wahrheit ein. Dadurch legt er den Irrtum bloß und vertreibt ihn aus der Seele. Durch den Geist der Wahrheit, der sich uns durch Gottes Wort mitteilt, macht sich der Herr sein auserwähltes Volk untertan.                                             aus „Das Leben Jesu“ von E. G. White auf Seite 669 

* von uns hinzugefügt! 

Den Jüngern offenbart

Laßt uns die Worte studieren, die Christus in der Nacht vor seiner Kreuzigung im

Abendmahlssaal gesprochen hat. Er näherte sich seiner Leidenszeit und versuchte seine Jünger zu trösten. Vor ihnen lag ein Abschnitt ernster Versuchung und Prüfung. Euer Herz erschrecke nicht!“ sagte er. „Glaubt an Gott und glaubt an mich! In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn’s nicht so wäre, hätte ich dann zu euch gesagt: Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten? – Spricht zu ihm Thomas: Herr, wir wissen nicht, wo du hingehst; wie können wir den Weg wissen? Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Wenn ihr mich erkannt habt, so werdet ihr auch meinen Vater erkennen. Und von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen. Spricht zu ihm Philippus: Herr, zeige uns den Vater, und es genügt uns. Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch, und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater! Wie sprichst du dann: Zeige uns den Vater? Glaubst du nicht, daß ich im Vater bin und der Vater in mir? Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht von mir selbst aus. Und der Vater, der in mir wohnt, der tut seine Werke.“ (Johannes 14,1-10)  

                                                       aus dem PDF; Wahre Gotteserkenntnis

Wahre Gotteserkenntnis
Wahre Gotteserkenntnis.pdf
Adobe Acrobat Dokument 51.4 KB

Was die Schrift bezeugt

Die heilige Schrift zeigt uns klar das Verhältnis, das zwischen Gott und Christus

besteht. Sie führt uns deutlich vor Augen, daß es sich um zwei Persönlichkeiten handelt.

Nachdem vorzeiten Gott manchmal und mancherleiweise geredet hat zu den Vätern durch die Propheten, hat er am letzten in diesen Tagen zu uns geredet durch den Sohn, welchen er gesetzt hat zum Erben über alles, durch welchen er auch die Welt gemacht hat; welcher, sintemal er ist der Glanz seiner Herrlichkeit und das Ebenbild seines Wesens und trägt alle Dinge mit seinem kräftigen Wort und hat gemacht die Reinigung unserer Sünden durch sich selbst, hat er sich gesetzt zur Rechten der Majestät in der Höhe und ist so viel besser geworden denn die Engel, so viel höher der Name ist, den er vor ihnen ererbt hat. Denn zu welchem Engel hat er jemals gesagt: ‚Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt‘? Und abermals: ‚Ich werde sein Vater sein, und er wird mein Sohn sein‘?“ Hebräer 1,1-5.

Gott ist der Vater Christi; Christus ist der Sohn Gottes. Christus erhielt eine hohe Stellung; er wurde dem Vater gleichgestellt. Alle Ratschlüsse Gottes sind seinem Sohn erschlossen. Jesus sagte zu den Juden: „Mein Vater wirket bisher und ich wirke auch. ... Der Sohn kann nichts von sich selber tun, sondern was er sieht den Vater tun; denn was dieser tut, das tut gleicherweise auch der Sohn.“ Johannes 5,17-20. Hier wird uns wieder die Persönlichkeit von Vater und Sohn und die zwischen ihnen bestehende Einheit vor Augen geführt. Diese Einheit wird auch im Johannes-Evangelium, im Gebet Christi für seine Jünger, ausgedrückt: „Ich bitte aber nicht allein für sie, sondern auch für die, so durch ihr Wort an mich glauben werden, auf daß sie alle eins seien, gleichwie du, Vater, in mir und ich in dir; daß auch sie in uns eins seien, auf daß die Welt glaube, du habest mich gesandt. Und ich habe ihnen gegeben die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, daß sie eins seien, gleichwie wir eins sind, ich in ihnen und du in mir, auf daß sie vollkommen seien in eins und die Welt erkenne, daß du mich gesandt hast und liebest sie, gleichwie du mich liebst.“ Johannes 17,20-23.

Welch eine wunderbare Aussage! Das Einssein, das zwischen Christus und seinen Jüngern besteht, hebt keines Jüngers Persönlichkeit auf. Sie sind eins im Wollen, im Denken und im Charakter, jedoch nicht in der Person. In dieser Weise sind Gott und Christus eins.

Das Verhältnis zwischen Vater und Sohn, sowie die Persönlichkeit beider, wird uns in der heiligen Schrift auch in nachstehender Schriftstelle klar gemacht: „So spricht Jehovah der Heerscharen und sagt: Siehe, ein Mann, sein Name ist Sproß; und er wird von seiner Stelle aufsprossen und den Tempel Jehovas bauen, und er wird die Herrlichkeit tragen; und er wird auf seinem Throne sitzen und herrschen, und wird Priester sein auf seinem Throne; und der Rat des Friedens wird zwischen ihnen beiden sein.“ Sacharja 6,12.13 (EB).                                                                                                          aus dem PDF; Gott - ein persönliches Wesen

Gott - ein persönliches Wesen
Gott - ein persönliches Wesen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 83.8 KB

 

Ein Unfall

Während ich noch ein Kind war, zogen meine Eltern von Gorham nach Portland, Maine. Hier stieß mir im Alter von neun Jahren ein Unfall zu, der mein ganzes Leben beeinflussen sollte. In Gemeinschaft mit meiner Zwillingsschwester und einer meiner Mitschülerinnen ging ich über eine Wiese in der Stadt Portland, als ein Mädchen von etwa dreizehn Jahren, das über irgendeine Kleinigkeit zornig wurde, einen Stein warf, der mich an der Nase traf. Ich wurde durch den Wurf betäubt und fiel bewußtlos zu Boden.

 

STA Evangelist Alberto Rosenthal erzählt (erdichtet) Geschichten

Warum erzählt der Adventistische Evangelist Alberto Rosenthal diese Geschichte nicht der Wahrheit gemäß? Weiss er den nicht, das sie jeder auch selber nachlesen kann, in der Biografie von Schwester White?

Als mein Bewußtsein wiederkehrte, befand ich mich in einem Kaufmannsladen. Ein freundlicher Fremder erbot sich, mich in seiner Kutsche heimzubringen; aber ich sagte ihm, meine Schwäche nicht erkennend, dass ich es vorziehe, zu Fuß zu gehen. Die Anwesenden erkannten nicht, dass meine Verletzung eine so ernste war, und ließen mich gehen; aber nachdem ich nur eine kleine Strecke gegangen war, wurde ich schwindelig und fast ohnmächtig. Meine Zwillingsschwester und meine Mitschülerin trugen mich dann heim. Ich habe weiter keine Erinnerung an irgend etwas bis etliche Zeit nach dem Vorfall. Meine Mutter sagte, dass ich nichts beachtete, sondern drei Wochen lang in halber Betäubung da lag. Niemand außer ihr selbst hielt es für möglich, dass ich genesen werde; aus irgendeinem Grunde fühlte sie, dass ich am Leben bleiben werde.

Aus dem Buch "Leben und Wirken von Ellen G. White" auf Seite 18

Leben und Wirken von Ellen G. White
Eine von ihr selbst verfasste Geschichte ihrer Erfahrung bis zum Jahre 1881, mit einer aus Originalquellen zusammengestellten Beschreibung ihres späteren Wirkens und ihrer letzten Krankheit
Leben und Wirken von EGW.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

                   

                        Pastor und Evangelist Nicola Taubert                         stellt wohl die wichtigste Frage überhaupt;

Woran hängt das ewige Leben ?

Warum zitiert der Nicola Taubert nur die Hälfte von diesem überaus segensreichen und wichtigen Text im Johannes Evangelium?

Johannes 17: 1. Dies redete Jesus und hob seine Augen zum Himmel empor und sprach: Vater, die Stunde ist gekommen; verherrliche deinen Sohn, damit auch dein Sohn dich verherrliche

2. – gleichwie du ihm Vollmacht gegeben hast über alles Fleisch, damit er allen ewiges Leben gebe, die du ihm gegeben hast.

3. Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.

4. Ich habe dich verherrlicht auf Erden; ich habe das Werk vollendet, das du mir gegeben hast, damit ich es tun soll. 5. Und nun verherrliche du mich, Vater, bei dir selbst mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, ehe die Welt war.

 

Ist es Unwissenheit oder doch eher ganz bewusste Absicht?

 

Als Angestellter und gut bezahlter Pastor von der Freikirche der Siebenten Tags Adventisten, ist er verpflichtet die 28 Glaubenspunkte (Doktrinen) unwidersprochen zu verteidigen und zu lehren. Wer dem aus Gewissensgründen nicht entsprechen kann, bekommt auch keine Anstellung in dieser der Ökumene freundlich gesinnten Kirche.

Das Nicola Taubert davon auch überzeugt sein muss, das diese Lehre in der heiligen Schrift zu finden ist, zeigt sein Kommentar;

Die Leugnung des "himmlischen Trios" entstammt nicht der Bibel“

den er auf auf der folgenden Seite hinterlassen hatte; http://enthuellung.jimdo.com/2015/12/22/nicola-taubert-hat-sich-geoutet-als-gegner-der-anti-trinitarier 

In seinem Gebet zu seinem Vater gab Christus der Welt eine Lehre, die auf Gemüt und Seele eingegraben werden sollte. “Das ist aber das ewige Leben,” sagte er, “daß sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesum Christ, erkennen.” Johannes 17,3. Dies ist wahre Bildung, eine Bildung, die uns Kraft gibt. Die durch Erfahrung erlangte Erkenntnis Gottes und Jesu Christi, den er gesandt hat, bildet den Menschen um in das Ebenbild Gottes; sie gibt ihm die Herrschaft über sich selbst, indem sie alle seine Triebe und niederen Leidenschaften den höheren Geisteskräften unterordnet. Sie macht ihren Besitzer zu einem Gotteskind, zu einem Erben des Himmels; sie bringt ihn in Gemeinschaft und Harmonie mit dem ewigen Gott und eröffnet ihm die Schätze des ganzen Weltalls.                            Aus Christi Gleichnisse von E. G. White Seite 112

Liebe Glieder dieser Freikirche..., wem wollt ihr mehr glauben schenken? Dem Menschen Nocola Taubert oder dem Menschen Yahshua ha Mashiach..., von dem die heilige Schrift selber sagt;       1. Petrus 2: 22. »Er hat keine Sünde getan, es ist auch kein Betrug in seinem Mund gefunden worden«;

 

Johannes 14: 6. Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!

  

Johannes 20: 17. Jesus spricht zu ihr: Rühre mich nicht an, denn ich bin noch nicht aufgefahren zu meinem Vater. Geh aber zu meinen Brüdern und sage ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater, zu meinem Gott und eurem Gott.

1. Korinther 8: 6. so gibt es für uns doch nur einen Gott (YAHWEH), den Vater, von dem alle Dinge sind und wir für ihn; und einen Herrn, Yahshua ha Mashiach, durch den alle Dinge sind, und wir durch ihn.

 

Berühmter „Siebenter Tags Adventist“ und Verteidiger der Zehn Gebote Gottes?

Warum Ben Carson Tausende unschuldige Kinder töten würde

Kommentar zum Video vom Kanal Betreiber;                         (19. 12. 2015)

  

Es gibt nicht nur Donald Trump bei den US-Republikanern:
Ben Carson, aktuell Nr. 2 bei den Wählern in den Umfragen, erklärt der Welt, warum er als Präsident Tausende unschuldige Kinder töten würde: "Wenn ich Kindern sage, dass ich ihren Kopf aufschneiden muss um den Tumor herauszubekommen, sind sie anfangs auch nicht glücklich. Aber im Nachhinein schon. Dann lieben sie mich. Und so ist das auch im Krieg: Man muss das große Bild sehen und sehen, dass es ein Akt der Gnade ist, den Job auf einmal zu beenden als mit Tausend kleinen Stichen... Um die Menschen in Amerika zu beschützen, muss getan werden, was notwendig ist"

Offenbarung 14: 12. Hier ist das standhafte Ausharren der Heiligen, hier sind die, welche die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus bewahren!

 

2. Mose 20: 13. Du sollst nicht töten (Morden)!

 

 

Amazing Discoveries hat neuen griechischen Text gefunden, der die Lehre der Dreieinigkeit bestätigt?

 

Premiere auf dem JOSUA Camp Meeting 2015..., Pastor Olaf Schröer präsentiert den NEU gefundenen griechischen Text (Textus Josuamendacium Camposeducent) vor einem begeisterten Publikum!

 

                       von einer Herrlichkeit zur anderen                                                 von dem Herrn der der Gott ist!

1. Korinther 3: 18. Nun aber schauen wir alle mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn wie in einem Spiegel, und wir werden verklärt in sein Bild von einer Herrlichkeit zur andern von dem Herrn, der der Geist ist.                                      Luther 84

 

Wer ist der Herr ?

1. Korinther 1: 3. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

 

Wie viele Herren haben wir Gläubige ?

1. Korinther 8: 6. so gibt es für uns doch nur einen Gott, den Vater (YAHWEH), von dem alle Dinge sind und wir für ihn; und einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind, und wir durch ihn.

 

Wer ist der Geist ?

1. Korinther 15: 45. So steht auch geschrieben: Der erste Mensch, Adam, »wurde zu einer lebendigen Seele«; der letzte Adam (Jesus Christus) zu einem lebendigmachenden Geist.

 

Wessen Geist möchte in uns Wohnung nehmen ?

1. Petrus 1: 11. Sie haben nachgeforscht, auf welche und was für eine Zeit der Geist des Christus in ihnen hindeutete, der die für Christus bestimmten Leiden und die darauf folgenden Herrlichkeiten zuvor bezeugte.

 

2. Korinther 3: 17. Der Herr aber ist der Geist; und wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit. 18. Wir alle aber, indem wir mit unverhülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn anschauen wie in einem Spiegel, werden verwandelt in dasselbe Bild von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, nämlich vom Geist des Herrn.     Schlachter 2000

 

 

>>>WICHTIGER HINWEIS<<< Juni 2007

Als ich das geschrieben hatte war ich leider noch zu fest von den Videos auf „Heart4truth“ beeinflusst.

Der Betreiber von Heart4truht, Erwin Zoor und sein jamaikanischer Bruder David Clayton, lehrten das genau so wie ich es hier von ihnen übernommen hatte..., SORRY

 

>>>ES GIBT NUR EINEN GEIST UND DAS IST DER GEIST DES VATERS..., DER GEIST YAHWEH's<<<

 

Epheser 4: 4.Ein Leib und EIN GEIST, wie ihr auch berufen seid zu einer Hoffnung eurer Berufung; 5. ein Herr, ein Glaube, eine Taufe; 6. EIN GOTT UND VATER ALLER, über allen und durch alle und IN EUCH ALLEN.

 

Lukas 12: 11. Wenn sie euch aber vor die Synagogen und vor die Fürsten und Obrigkeiten führen, so sorgt nicht, wie oder womit ihr euch verteidigen oder was ihr sagen sollt; 12. denn DER HEILIGE GEIST (der Geist des Vaters) wird euch in derselben Stunde lehren, was ihr sagen sollt.

 

Matthäus 10: 19. Wenn sie euch aber ausliefern, so sorgt euch nicht darum, wie oder was ihr reden sollt; denn es wird euch in jener Stunde gegeben werden, was ihr reden sollt. 20. Denn nicht ihr seid es, die reden, sondern DER GEIST EURES VATERS ist's, der durch euch redet.

 

Römer 8: 9. Ihr aber seid nicht im Fleisch, sondern im Geist (YAHWEH's Geist), wenn wirklich Gottes Geist (YAHWEH's Geist) in euch wohnt; wer aber den Geist des Christus (YAHWEH's Geist) nicht hat, der ist nicht sein. 10. Wenn aber Christus (YAHWEH's Geist) in euch ist, so ist der Leib zwar tot um der Sünde willen, der Geist (YAHWEH's Geist) aber ist Leben um der Gerechtigkeit willen. 11. Wenn aber der Geist (YAHWEH's Geist) dessen, der Jesus aus den Toten auferweckt hat, in euch wohnt, so wird derselbe, der Christus aus den Toten auferweckt hat (YAHWEH's Geist), auch eure sterblichen Leiber lebendig machen durch seinen Geist (YAHWEH's Geist), der in euch wohnt.

 

Ps: Leider hat es auf meiner Seite auch noch einige Präexistente Aussagen über Jesu. Das heißt, ich glaube Heute auch nicht mehr, das er vor seiner Geburt als Mensch auch wirklich, schon existierte!

Auch wenn alle Pioniere der Adventisten nicht an eine Dreieinigkeit Gottes geglaubt haben..., so haben sie doch die Präexistenz von ihren Kirchen in den Adventismus, mit hinein gebracht. Das sieht man auch sehr schön in dem Buch von E. G. White, „Patriarchen und Propheten“. Die sind voll von präexistenten Aussagen!

 

 

Vieles lasse ich halt einfach stehen und so darf auch jeder sehen das auch meine Reformation ständig vorwärts geht und auch meine Erkenntnis bloß Stückwerk ist.



Altes Märchen im neuen Gewand 

Wer in der Freikirche der STA an den gottesdiensten teilnimmt, der hat bestimmt auch schon dieses Zitat in irgend einer Predigt eingebaut gehört! Es ist auch das meist verwendete Zitat, um zu beweisen das Schwester White auch an die Dreieinigkeit Gottes geglaubt haben musste!


Wir müssen das einfach wohlwollend verstehen, das war eine Zeit wo sie wenig Platz hatten, sie wollten sparen wo es ging und sie haben es einfach weggeworfen. Heute bedauern wir dass das so passiert ist, wir wünschten, wir hätten das Manuskript noch.


Halloooo..., aufwachen, oder schlafen da alle?

Und jetzt kommt die gute Nachricht..., es war ja nur ein Manuskript (1) weggeworfen worden von Willi White. Es gibt da in dem Buch „Das Leben Jesu“ auch noch weitere Stellen, die alle noch im Ellen White Estate Archiv vorhanden sein müssen! Ist doch eine gute und hoffnungsvolle Nachricht.., oder?


Lieber Denis Fortin und lieber Frank Hasel, hier habt ihr noch weitere Zitate aus dem Buch „Das Leben Jesu“, die ihr dem Adventisten Volk vorlegen und zeigen dürft. Das ist doch sicher auch in eurem Interessen damit alle sehen dürfen wie ihr die Wahrheit liebt! 

Bitte beachtet auch noch weiter unten die zwei PDF Dokumente;

*** Gott - ein persönliches Wesen *** und *** Wahre Gotteserkenntnis ***

Das+Leben+Jesu.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB

Oohhh..., man soll ja auch den Kontext nicht außer Acht lassen! Entschuldigung


Nur durch die machtvolle Kraft der dritten Person der Gottheit konnte der Sünde widerstanden und sie überwunden werden. Der Heilige Geist sollte nicht in beschränktem Maße, sondern in der Fülle göttlicher Kraft über ihnen ausgegossen werden. Er macht lebendig, was der Heiland der Welt erwirkt hat. Er reinigt das Herz, und durch ihn wird der Gläubige Teilhaber der göttlichen Natur. Christus hat seinen Geist als eine göttliche Kraft gegeben, um alle ererbten und anerzogenen Neigungen zum Bösen zu überwinden und seiner Gemeinde sein Wesen aufzuprägen.

Er sagte ferner von dem Geist: „Derselbe wird mich verherrlichen.“ Der Heiland kam, um den Vater durch die Darstellung seiner Liebe zu verherrlichen. Ebenso soll der Heilige Geist den Heiland verklären, indem er seine Gnadenfülle der Welt offenbart. Das Ebenbild Gottes soll im Menschen wiederhergestellt werden. Die Ehre Gottes, die Ehre Christi*sind untrennbar verbunden mit einer untadeligen charakterlichen Entwicklung seines Volkes.

*Ups..., da hat Schwester White wohl die dritte Person der Gottheit vergessen..., ihm gebührt doch auch Ehre..., oder?

Kursänderung in der Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten durch ein einziges Buch

Kursänderung in der Gemeinschaft der Sie
Adobe Acrobat Dokument 94.3 KB

   


Jesus..., ein persönlicher Gott

der als Mensch, Fürsprecher, Mittler, Gott, und Richter auftritt ?

Leider wurden alle unsere Kommentare auch auf diesem Kanal gesperrt. Es zeigt sich ein weiteres mal ,wie unehrlich adventistische YouTube Kanal Betreiber in Wirklichkeit sind.

Dieser STA Theologe zerstört die Heiligtums Lehre, die wie der Sabbat und das Jahr 1844 zum adventistische Fundament gehören..., aber wie lange noch?

1. Timotheus 2: 5. Denn es ist ein Gott (YAHWEH) und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus,

Hebräer 8:1. Die Hauptsache aber bei dem, was wir sagen, ist: Wir haben einen solchen Hohenpriester, der sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones der Majestät im Himmel, 2. einen Diener des Heiligtums und der wahrhaftigen Stiftshütte, die der Herr errichtet hat und nicht ein Mensch.


Hebräer 9:24. Denn nicht in ein mit Händen gemachtes Heiligtum, in eine Nachbildung des wahrhaftigen, ist der Christus eingegangen, sondern in den Himmel selbst, um jetzt für uns vor dem Angesicht Gottes zu erscheinen;


Hebräer 10: 12. Er aber hat sich, nachdem er ein einziges Opfer für die Sünden dargebracht hat, das für immer gilt, zur Rechten Gottes gesetzt,

14. Denn mit einem einzigen Opfer hat er die für immer vollendet, welche geheiligt werden.

17. sagt er auch: »An ihre Sünden und ihre Gesetzlosigkeiten will ich nicht mehr gedenken.«

Offenbarung 3: 21. Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, so wie auch ich überwunden habe und mich mit meinem Vater auf seinen Thron gesetzt habe.

22. Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!

Als Mensch lebte er auf der Erde. Als Mensch fuhr er auf zum Himmel. Als Mensch ist er der Vertreter der Menschheit. Als Mensch lebt er, um Fürsprache für uns einzulegen. Siehe 1. Timotheus 2: 5. Als Mensch wird er mit königlicher Macht und Herrlichkeit wiederkommen (siehe Apostelgeschichte 1: 11), um die zu sich zu holen, die ihn lieben und für die er jetzt eine Stätte [im Himmel] vorbereitet. Siehe Johannes 14: 2, 3. Wir sollen uns freuen und Gott danken, “denn der Tag ist schon festgesetzt, an dem Gott alle Menschen richten wird; ja, er wird ein gerechtes Urteil sprechen durch den einen Mann, den er selbst dazu bestimmt hat.” Apostelgeschichte 17: 31 (HFA). Bibel Echo, 1. November 1892


Christus ist das Bindeglied zwischen Gott und dem Menschen. Er hat verheißen, persönlich Fürbitte zu tun. Seine eigene Gerechtigkeit läßt Christus dem Bittsteller zurechnen ... Wenn wir uns Gott kraft der Verdienste Christi nähern, nimmt uns Christus nahe an seine Seite, umfangt uns mit seinem menschlichen Arm, während er mit seinem göttlichen Arm den Thron des Unendlichen ergreift ... Er verheißt, unsere Bitten zu hören und zu erhören. Ja, Christus ist der geworden, der die Gebete des Menschen Gott übermittelt. Durch ihn werden auch die Segnungen Gottes dem Menschen übermittelt. Testimonies for the Church VIII, 178.



Die Fürbitte Christi zugunsten des Menschen im himmlischen Heiligtum ist für den Erlösungsplan ebenso wichtig wie sein Sterben am Kreuz. Mit seinem Tod begann er das Werk, zu dessen Vollendung er nach seiner Auferstehung gen Himmel fuhr ... Jesus hat uns den Weg zum Thron des Vaters geöffnet, und durch seinen Mittlerdienst können die aufrichtigen Bitten all derer, die im Glauben zu ihm kommen, dem Vater dargebracht werden. The Great Controversy 489. 


Wir empfehlen allen ein eigenes..., vom Geist dem heiligen geleitetes Studium:

Johannes 14: 26. der Beistand aber, der Geist der heilige, den der Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

Gemeinschaft mit Gott von E. G. White
Wir empfehlen passend zum Thema das Kapitel 46 Christus – unser Mittler
Gemeinschaft mit Gott.pdf
Adobe Acrobat Dokument 855.1 KB
Wir haben einen Fürsprecher von E. G. White
Sehr empfehlenswert..., und vor allem eine sehr kompetente Schreiberin..., auch lesenswert für adventistische Theologen und solche die es noch werden wollen!
Wir haben einen Fuersprecher.pdf
Adobe Acrobat Dokument 310.6 KB


Leider hat amazing discoveries uns auf ihrem You Tube Kanal gesperrt, und so haben wir bei ihnen keine Möglichkeit mehr, unsere Meinung zu dem von ihnen dargelegten frei zu äußern. Daher habe wir uns erlaubt ihren Film auf unseren Kanal hoch zu laden, damit wir so auch wieder eine Möglichkeit haben, unsere Ansichten über das von ihnen dargelegte..., wenigstens so lange wie es überhaupt noch möglich ist, kund zu tun! Danke




Lieber Professor Walter Julius Veith, der Text in 1. Johannes 2: 23 spricht nicht von dem trinitarischen Gott-Vater und dem trinitarischen Gott-Sohn!

Dem Johannes ist solch eine Lehre völlig unbekannt, und die ganze heilige Schrift weiß auch nichts von solch einer spiritistischen Irrlehre!

Der heutige Spiritismus ist nur eine Wiederbelebung der Zauberei und Dämonenverehrung in neuer Form, die Gott seit alters verboten und verurteilt hat. Die Schrift sagt voraus, „daß in den letzten Zeiten werden etliche von dem Glauben abfallen und anhangen den verführerischen Geistern und Lehren böser Geister“. 1. Timotheus 4,1. In seinem zweiten Brief an die Thessalonicher weist Paulus auf die besondere Wirksamkeit Satans im Spiritismus hin als Zeichen für die bevorstehende Wiederkunft Christi. In Verbindung damit erklärt er: „Denn der Frevler wird auftreten in der Macht des Satans mit allerlei lügenhaften Kräften und Zeichen und Wundern.“ 2. Thessalonicher 2,9.

Petrus beschreibt die Gefahren, denen die Gemeinde in den letzten Tagen ausgesetzt sein wird, mit folgenden Worten: „Es waren aber auch falsche Propheten unter dem Volk [Israel], wie auch unter euch sein werden falsche Lehrer, die nebeneinführen verderbliche Sekten und verleugnen den Herrn, der sie erkauft hat … Und viele werden nachfolgen ihrem zuchtlosen Wandel.“ 2. Petrus 2,1.2. Hier legt der Apostel den Finger auf eins der deutlichen Merkmale spiritistischer Lehrer: Sie lehnen die Gottessohnschaft Christi ab. Johannes sagt über sie: „Wer ist ein Lügner, wenn nicht, der da leugnet, daß Jesus der Christus sei? Das ist der Widerchrist, der den Vater und den Sohn leugnet. Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht.“ 1. Johannes 2,22.23. Wenn der Spiritismus Christus nicht anerkennt, dann leugnet er den Vater und den Sohn, und das nennt die Bibel die Offenbarung des Widerchrists.

Aus „Patriarchen und Propheten“ von E. G. White Seite 663


Die Zensur bei „amazing discoveries“ geht weiter!

Paul Blumenthal wird in einem Interview von „amazing discoveries“ zu den Anschuldigungen befragt, das die Adventgemeinde Babylon sei, und er gibt Antwort mit aus dem Zusammenhang gerissenen E. G. White Zitate.

https://www.youtube.com/watch?v=Yiw9FGeSAYw

Wir haben auch hier einen Kommentar geschrieben, um zu zeigen das Paul Blumenthal die Texte von E. G. White missbraucht, um die heutige Freikirche der STA, als immer noch die wahre und von Gott geführte Gemeinde darzustellen!


Unser Kommentar wurde Zensiert und gesperrt. Das bemerkten wir aber erst als wir mit einem anderen Konto angemeldet, auf deren Seite gingen, und wir unseren Kommentar nicht mehr fanden. Gehen wir mit unserem üblichen Konto auf deren Seite, so erscheint unser Kommentar..., aber er ist nur für uns sichtbar. Das heisst nichts anderes als das man selber gar nicht bemerkt, das man auf ihrer Seite gesperrt wurde.

Screenshot als Beweis:


Schaut euch die betreffende Stelle im Video ab Min: 13:20an;

Die Gemeinde ist nicht Babylon?

https://www.youtube.com/watch?v=Yiw9FGeSAYw

Das Kuriose an der ganzen Sache ist, das unser Kommentar gar nicht unsere eigenen Gedanken sind! Wir haben die Zitate alle aus dem PDF; Interpretation von E.G.White, von dem sehr bekannten und renommierten Adventisten Dr. Gerhard Pfandl entnommen!

Heiligtum und Interpretationen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 125.3 KB

Leider hat „amazing discoveries“ auch das Video auf ihrem Kanal gesperrt )+: Das Video findet ihr nun auf unserem Kanal (+;(aktualisiert am 22. 06. 2015)


Man hätte ja mit uns auch reden können, nachdem sie auf unsere Kritik aufmerksam wurden!

Auf die Bitte hin von Paul Blumenthal, das Video doch zu entfernen..., ist das Video jetzt nicht mehr öffentlich, sondern nur noch "nicht gelistet". Das heißt, man kann das Video nur noch hier über unserer Seite finden und ist nicht mehr auf YouTube für alle durch gezielte Suchanfragen zu finden.   (10. 07. 2015)

Hier noch unser ganzer Kommentar mit den Zitaten von Dr. Gerhard Pfandl;

      

Liebe Glieder der Freikirche von den Siebenten Tags Adventisten, hört gut zu..., was euch euer Theolüge Heinz Schaidinger zu sagen hat im Video!

Heinz Schaidinger ist Erziehungssekretär der Kirche der Siebenten-Tags Adventisten in Österreich und Bibellehrer

am Seminar Schloss Bogenhofen. Er besitzt ein Magister in Theologie, Musikwissenschaft, Geschichte und Psychologie.

Außerdem ist Heinz Schaidinger ein leidenschaftlicher Musiker und Chorleiter des Österreichchors und setzt sich mit aller Kraft für adventistische Erziehungsprinzipien ein.

Quelle: http://www.bibelschule.info/LBS-Bibel---Bibelstunden---Heinz-Schaidinger_968.html

Musiker und Chorleiter ?..., äh...wer war da jetzt gleich auch so was..., äh... etwas mit Lu., Luz.., Luzi..., ist ja egal, vielleicht erinnert sich ja sonst jemand daran! (Hes. 28: 13)

 

 

"Jesus Christus ist nicht der Sohn Gottes" Heinz Scheidinger

Matthäus 16:13. Als aber Jesus in die Gegend von Cäsarea Philippi gekommen war, fragte er seine Jünger und sprach: Für wen halten die Leute mich, den Sohn des Menschen? 14. Sie sprachen: Etliche für Johannes den Täufer; andere aber für Elia; noch andere für Jeremia oder einen der Propheten. 15. Da spricht er zu ihnen: Ihr aber, für wen haltet ihr mich? 16. Da antwortete Simon Petrus und sprach:Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes!17. Und Jesus antwortete und sprach zu ihm:Glückselig bist du, Simon, Sohn des Jona; denn Fleisch und Blut hat dir das nicht geoffenbart, sondern mein Vater im Himmel!  18. Und ich sage dir auch: Du bist Petrus,und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen,und die Pforten des Totenreiches sollen sie nicht überwältigen.


Der Felsen auf dem Yahshua seine geistige Gemeinde baut, ist nicht Petrus, sondern sein Bekenntnis; Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes!

Und diesen Felsen versucht Heinz Schaidinger mit seiner Aussage im Video zu zerstören! Es wird ihm aber nicht gelingen. „und die Pforten des Totenreiches sollen sie nicht überwältigen.“



Die Heilige Schrift zeigt uns klar das Verhältnis, das zwischen Gott und Christus besteht, und führt uns deutlich beider Persönlichkeit und Eigenart vor Augen.

Nachdem vorzeiten Gott manchmal und mancherleiweise geredet hat zu den Vätern durch die Propheten, hat er am letzten in diesen Tagen zu uns geredet durch den Sohn, welchen er gesetzt hat zum Erben über alles, durch welchen er auch die Welt gemacht hat; welcher, sintemal er ist der Glanz seiner Herrlichkeit und das Ebenbild seines Wesens und trägt alle Dinge mit seinem kräftigen Wort und hat gemacht die Reinigung unsrer Sünden durch sich selbst, hat er sich gesetzt zur Rechten der Majestät in der Höhe und ist so viel besser geworden denn die Engel, so viel höher der Name ist, den er vor ihnen ererbt hat. Denn zu welchem Engel hat er jemals gesagt: ‘Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt’? und abermals: ‘Ich werde sein Vater sein, und er wird mein Sohn sein’?”Hebräer 1,1-5. Gott ist der Vater Christi; Christus ist der Sohn Gottes. Christus erhielt eine hohe Stellung, er wurde dem Vater gleichgestellt. Alle Ratschlüsse Gottes sind seinem Sohn erschlossen. Jesus sagte zu den Juden: “Mein Vater wirket bisher, und ich wirke auch ... Der Sohn kann nichts von sich selber tun, sondern was er sieht den Vater tun, denn was dieser tut, das tut gleicherweise auch der Sohn.” Johannes 5,17-20. Hier werden uns wieder Vater und Sohn und die zwischen ihnen bestehende Einheit vor Augen geführt. Diese Einheit wird auch im Johannesevangelium, im Gebet Christi für seine Jünger, ausgedrückt. “Ich bitte aber nicht allein für sie, sondern auch für die, so durch ihr Wort an mich glauben werden, auf daß sie alle eins seien, gleichwie du, Vater, in mir und ich in dir, daß auch sie in uns eins seien, auf daß die Welt glaube, du habest mich gesandt. Und ich habe ihnen gegeben die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, daß sie eins seien, gleichwie wir eins sind, ich in ihnen und du in mir, auf daß sie vollkommen seien in eins und die Welt erkenne, daß du mich gesandt hast und liebest sie, gleichwie du mich liebst.” Johannes 17,20-23.

Welch eine wunderbare Aussage! Die Einheit, das Einssein, das zwischen Christus und seinen Jüngern besteht, hebt keines Jüngers Persönlichkeit auf. Sie sind eins im Wollen, im Denken und im Wesen, jedoch nicht in der Person. In dieser Weise sind Gott und Christus eins.

                   AUS DER SCHATZKAMMER DER ZEUGNISSE — BAND 3, SEITE 226


Die Schrift zeigt uns klar die Verwandtschaft zwischen Gott und Christo und sie zeigt uns ebenso klar die Persönlichkeit und Individualität eines jeden.

                                     IN DEN FUSSSPUREN DES GROSSEN ARZTES, SEITE 427


2 Chronik 20:20.Und sie machten sich am Morgen früh auf und zogen zur Wüste Tekoa. Und als sie auszogen, trat Josaphat hin und sprach: Hört mir zu, Juda und ihr Einwohner von Jerusalem: Vertraut auf Yahweh, euren Gott, so könnt ihr getrost sein, und glaubt seinen Propheten, so werdet ihr Gelingen haben!


Blinde Blindenführer und Lügner in der Adventisten-Kirche ?

Werden Heute Lügner herzlich willkommen geheißen in der Freikirche der STA? Merkt den       da keiner etwas..., oder schlafen sie etwa alle?

   (Beachtet auch die Kommentare zum Video!)

Fleischlich gesinnt sein ist eine Feindschaft wider Gott” und bedeutet, seinem Willen zu widerstreben. Wenn diese Gesinnung einmal das Joch des Gehorsams abwirft, gleitet sie nichtsahnend in die Gesetzlosigkeit der Sünde. Die Ungerechtigkeit nimmt unter denen überhand, die von echter und vollkommener religiöser Freiheit so großartig zu reden wissen. Ihre Lebensführung läuft dem Willen des Herrn zuwider. Sie sind Mitarbeiter des Seelenverderbers. Das Licht offenbarter Wahrheit ist ihren Blicken entzogen, und die Schönheiten echter Frömmigkeit erscheinen ihnen wie Trugbilder.Es ist erstaunlich zu sehen, auf welch lockeren Grund sehr viele Menschen ihre Hoffnungen auf das Himmelreich bauen! Sie spotten über das Gesetz des Allmächtigen, als wollten sie ihn herausfordern und sein Wort entwerten. Selbst Satan, der das göttliche Gesetz genauestens kennt, würde es nicht wagen, die Reden zu führen, die manche Prediger, die das Gesetz verabscheuen, vom Rednerpult aus halten. Dennoch frohlockt er über ihre Gotteslästerung.

AUS DER SCHATZKAMMER DER ZEUGNISSE — BAND 1, SEITE 403

    


    


Wer bist du Doug Batchelor ?

Vielleicht sogar ein Jesuit!


Wir haben bis Heute noch nie so ein naiv gestricktes Video gesehen, in dem versucht wird den Menschen die satanische Lehre der Trinität zu verkaufen! 

Dieser Vertreter der STA Kirche predigt nicht die Wahrheit über Gott! Liebe Glieder der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, hört doch bitte lieber auf die Worte von Schwester White und lest was sie über das Wesen Gottes geschrieben hatte. Im Gegensatz zu Doug Batchelor, war sie von dem Geist dem heiligen, vom Geist YAHWEH's selber inspiriert und geleitet.

*** Gott - ein persönliches Wesen ***
Auszüge aus den Schriften von E. G. White
Gott - ein persönliches Wesen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 83.8 KB
*** Wahre Gotteserkenntnis ***
Auszüge aus den Schriften von E. G. White
Wahre Gotteserkenntnis.pdf
Adobe Acrobat Dokument 51.4 KB

    


Zu wem sollen wir beten?


Lukas 11: 1.Und es begab sich, daß er an einem Ort im Gebet war; und als er aufhörte, sprach einer seiner Jünger zu ihm: Herr, lehre uns beten, wie auch Johannes seine Jünger lehrte! 2. Da sprach er zu ihnen: Wenn ihr betet, so sprecht: Unser Vater, der du bist im Himmel, geheiligt werde dein Name (YAHWEH)!Dein Reich komme! Dein Wille geschehe wie im Himmel, so auch auf Erden. 3. Gib uns täglich unser nötiges Brot! 4. Und vergib uns unsere Sünden, denn auch wir vergeben jedem, der uns etwas schuldig ist! Und führe uns nicht in Versuchung*, sondern erlöse uns von dem Bösen!


*ausnahmsweise verweisen wir da mal auf den folgenden Link hin! https://www.youtube.com/watch?v=ttLJy6f2nP0


Mein Gebet (und auch unser) O du, der du das Leben, die Wahrheit und der Weg bist, durch den wir zu Gott kommen, der du selbst den Weg des Gebets gegangen bist, du Herr, lehre uns beten.

             Aus dem Büchlein „Gemeinschaft mit Gott“ von E. G. White Seite 49

Das Gebet wie es Yahshua seine Jünger lehrte ist ein Grund Muster für das rechte Gebet, und möchte uns zeigen, wie und zu wem wir beten sollen! Er ist unser Lehrer..., er alleine führt uns richtig!

In allem, was er tat, wirkte Jesus mit seinem Vater zusammen. Stets war er darauf bedacht, deutlich zu machen, daß sein Wirken nicht unabhängig von Gott geschah, sondern daß er seine Wunder wirkte durch Glauben und Gebet.             Er wünschte, daß alle seine Verbindung mit seinem Vater kennen sollten. „Vater“, sprach er, „ich danke dir, daß du mich erhört hast.Ich wußte wohl, daß du mich allezeit hörst; aber um des Volks willen, das umhersteht, habe ich geredet, damit sie glauben, daß du mich gesandt hast.“ Johannes 11,41.42. Mit diesen Worten wurde den Jüngern und dem Volk der überzeugendste Beweis der engen Verbindung zwischen Christus und Gott gegeben. Ihnen wurde gezeigt, daß Christi Anspruch kein Betrug war.

                                        Aus „Das Leben Jesu“ von E. G. White Seite 527/528


Bis jetzt kannten die Jünger noch nicht die unbegrenzten Hilfsmittel und die Macht ihres Herrn. Er sagte zu ihnen: „Bisher habt ihr nichts gebeten in meinem Namen.“ Johannes 16,24. Damit wollte er sie darauf aufmerksam machen, daß das Geheimnis ihres Erfolges darin liege, in seinem Namen Stärke und Gnade zu erflehen; denn er werde bei dem Vater sein, um für sie zu bitten. Er bringt das Gebet des demütigen Bittenden um dieses Bittenden willen als seien eigenen Wunsch vor den Vater. Jedes aufrichtige Gebet wird im Himmel gehört werden; mag es auch nur stockend gesprochen sein. Wenn es von Herzen kommt, wird es zu dem Heiligtum emporsteigen, in dem Christus dient. Er wird es dann nicht als verlegenes Stammeln vor den Vater bringen, seine Worte werden wohlklingend sein und den Geruch seiner Vollkommenheit ausströmen.


In meinem Namen! So gebot der Herr seinen Jüngern zu beten. In seinem Namen sollen Christi Nachfolger vor Gott stehen. Durch die Größe des für sie dargebrachten Opfers sind sie in den Augen Gottes wertvoll geworden; wegen der ihnen zugemessenen Gerechtigkeit ihres Erlösers werden sie von Gott hochgeachtet. Um Christi willen vergibt der Herr allen, die ihn fürchten. Er sieht in ihnen nicht die Schlechtigkeit des Sünders, sondern er erkennt in ihnen das Bild seines Sohnes, an den sie glauben.

                                       Aus „Das Leben Jesu“ von E. G. White Seite 664/665


Empfehlenswerte Ausarbeitung über das rechte Gebet;

Zu wem sollen wir beten ?

http://enthuellung.jimdo.com/zu-wem-sollen-wir-beten

 Das ewige 

Evangelium

Christus unsere Gerechtigkeit

Neue Rubrik

Wölfe im Schafspelz

Langjähriges Mitglied der Evangelischen Kirche, entdeckt die Wahrheiten in der Bibel und fängt an den Sabbat YAHWEH's zu heiligen. Besuche seine Seite und lies was er der Leitung der Evangelischen Kirche zu sagen hat. 

SUPER-GAU

Alles zu Fukushima

und vieles mehr. 

Vetus Latina

Grosser Betrug auf

der Vatikan Home Page

Der König kommt!

Ein weiterer Beweis aus dem Worte Gottes das Yahshua an einem Siebenten-Tag Sabbat auferweckt wurde

online seit: 17.11.2011

Drymat

 

Alter Counter geht nicht mehr

20'250 Besucher ab 08/07/2016

Flag Counter